•  

    Knochendichtemessung

    Osteoporose bedeuted "poröser Knochen". Damit wird der Knochen in seiner Tragfähigkeit geschwächt und bietet im schlimmsten Fall keinen keinen notwendigen Halt mehr und bricht bei Belastung. Je älter wir werden, desto höher ist die Chance, einen osteoporotischen Bruch zu erleben, da mit zunehmendem Alter die Knochenmasse abnimmt. Mit anderen Worten überholt der Knochenabbau den Aufbau, was zu einer Schwächung führt.

    Mit der Knochendichtemessung, können wir das Risiko eines möglichen Knochenbruches messen. Wir können somit die Ausprägung des Knochenschwundes und die Knochenqualität beschrieben. Dadurch können wir festlegen, ob im Falle einer Osteoporose eine adäquate Therapie notwendig ist oder ob prophylaktische Massnahmen einen Sinn ergeben.

     

    Die geeignetste Methode dafür ist derzeit die sog. DXA Methode ( Dual Energy-X-Ray-Absorptiometrie), eine sehr strahlungsarme Röntgenmethode, mit welcher wir die Qualität des Knochens mit einem standardisierten und weltweit durchgeführten Verfahren bestimmen können.